Wer sind wir?

Das Engagement für den dualen Sporttourismus ist das Hauptziel, des auf den Kanarischen Inseln geborene neue Projekt "pedalis", welches sich dem Fahrradverleih widmet und aus der Vadebicis-Gruppe und dem Ingenieur Peter Jerome entstanden ist. 
 
Remigio Rovira ist ein bekannter Unternehmer, Eigentümer der Ladenkette Vadebicis, der diese Firma in den Haupthändler für Fahrräder und Zubehör auf den Kanarischen Inseln verwandelt hat, dem drittgrößten Händler bezüglich der Ladenfläche in Spanien, dank der acht geöffneten Geschäfte in diesem Archipel. Außerdem hat er das Exklusivvertriebsrecht auf den Inseln für die Marken Trek und Mondraker. 
 
Remigio Rovira und Rosa Delicado, Gründer der Gruppe, erhielten den Preis für das beste Expansionsnetz 2012, im Rahmen der Regionalpreise der Kanarischen Regierung, welches mit der Feier des zwanzigjährigem Jubiläums zusammenfiel, da Vadebicis seinen Weg im Jahre 1992 begonnen hatte.
 
Hervorzuheben ist auch die Sportbranche von Rovira dank seiner breiten Erfahrung in der Welt des Motorcross und dem Motorradsport, da er im Jahr 1985 anfing Rennen zu fahren. Er hat mehr als zehn Mal an der Dakar-Rally teilgenommen, die Rally der Pharaonen, die Abfahrt von Aragon und in den letzten Jahren hat er mit seinem Geländefahrzeug an Rallys im ganzen spanischen Festland teilgenommen.
 
Pedro Jerónimo verfügt über eine weitreichende Erfahrung auf dem Sektor der Automatisierung, da er im Projekt der Straßenbahn von Teneriffa einbezogen war, bevor diese in die Tat umgesetzt wurde. In den letzten zehn Jahren war er bis 2015 als Ingenieur für die Instandhaltung der Straßenbahn von Teneriffa tätig, ab dann begann er in Vollzeit mit Pedalis zu arbeiten. 
 
Es ist außerdem hervorzuheben, dass Pedro Jerónimo im Jahr 2010 die Firma Jerónimo Cycles gegründet hat, die sich darauf spezialisiert hat, personalisierte Titan-Fahrräder zu entwerfen, zu bauen und zu verkaufen. Mit diesem innovativen Projekt hat er vierzehn Länder wie Kanada, Japan, USA oder der Schweiz erreicht.
 
Immer verbunden mit dem Sport im Allgemeinen und dem Radsport im Besonderen, war er immer darauf Bedacht, neue Formen zu suchen, um seine Leidenschaft für die Pedale mit der Welt des Tourismus zu verbinden.